Was ist der Weg der Lymphdrainage?

Was ist der Weg der Lymphdrainage?

Das Lymphgefäßsystem stellt einen Reinigungstransportweg des Blutes dar. Größere Moleküle, die der Blutkreislauf nicht alleine bewältigen kann, werden über das Lymphgefäßsystem transportiert. Im Normalfall funktioniert dies automatisch ohne Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Substanzen, die nicht nur über den Blutkreislauf abtransportiert werden, sind zum Beispiel Medikamente oder Giftstoffe. Ist das System überfordert, kann dieser Mechanismus daraufhin unterbrochen werden. Das passiert recht oft nach Operationen. Als Folge hiervon schwillt das Gewebe an.

Wirkungsweise der Lymphdrainage

Bei einer selbst gemachten Lymphdrainage wird der Lymphabfluss angeregt. Nährstoffe und Flüssigkeiten werden über den Blutkreislauf zum Gewebe transportiert. Der größte Teil wird in das Blut zurückbefördert. Restbestände setzen sich zwischen den Zellen ab und verbleiben somit im Gewebe. Über die Lymphbahnen wird diese Lymphflüssigkeit zurück in den Blutkreislauf geführt. So erklärte Andreas Bünz aus der Abteilung für Naturheilmedizin in der Bad Emser Hufeland Klink die Funktionsweise der Lymphen. Für angenehme Lymphdrainagen sollten Sie allerdings auch einige Grundregeln befolgen.

Techniken der Lymphdrainage

Wenn Sie eine Lymphdrainage selber machen möchten, sollten Sie die unterschiedlichen Griffe kennen. Der Rhythmus und die gleichmäßigen kreisenden Bewegungen sind ausgesprochen wichtig. Grundtechniken der Lymphdrainage sind:

  • Drehgriff: Beim Drehgriff legen Sie den Daumen flach auf. Die vier Fingerkuppen berühren die Haut sanft. Langsam kreisen Sie im Verlauf der Lymphbahnen und wiederholen dies einige Male. Wichtig ist, dass Sie keinen festeren Druck ausüben.
  • Stehende Kreise: Legen Sie im Bereich der Lymphknoten die Hände flach auf. Mit den Handflächen reiben Sie in kreisförmiger Bewegung in die Richtung, in der die Gewebeflüssigkeit abfließt.
  • Scheibenwischer: Bei einer Fibrose ist der Scheibenwischer sehr effektiv, um Beschwerden zu lindern. Die Hände legen Sie flach nebeneinander und öffnen die Handgelenke wie ein Scheibenwischer.
  • Schöpfgriff: Die Finger werden wie beim Drehgriff aufgelegt. Sie bewegen diese jedoch entgegengesetzt der Lymphbahnen.
  • Hautfaltgriff: Mit einer Hand heben Sie eine Hautfalte an. Mit Ihrem Daumen der anderen Hand pressen Sie dagegen und drücken diesen nach unten.

Obendrein beginnt und endet die Lymphdrainage grundsätzlich an den zentralsten Lymphknoten im Halsbereich, dem Terminus. Die Richtung des Lymphflusses sollte dann immer entgegen dem Ödem einsetzen, denn andernfalls würde sich die gestaute Flüssigkeit nicht ableiten lassen. Darauf basierend folgt jede Lymphdrainage einem festen Verfahren, so auch die Behandlung am Arm.

Call Now